Ehrenamtspreisträger geehrt



Bild 1 hinten v.l.n.r.: KFW Erwin Naumann, Ehrenamtsbeauftragter Werner Röhn, Timo Becker (1. FC Beiseförth), Lukas Unbehaun (FC Homberg), Günter Brandt (stellv. KFW)
Bild 2 hinten v.l.n.r.: Günter Brandt (stellv. KFW), KFW Erwin Naumann, Frank Seibel, Phil Gohlke (beide Blau Weiss Züschen), Ehrenamtsbeauftragter Werner Röhn, vorne v.l.n.r.: Anne Eckhardt und Clemens Eckhardt

Ehrenamtspreispreisträger 2016 im Rahmen der Hallenkreismeisterschaft geehrt

Im Rahmen der Endrunde der Hallenkreisrmeisterschaft in Gensungen wurden vor imposanter Kulisse die Ehrenamtspreisträger 2016 des Schwalm-Eder-Kreises geehrt.

Ehrenamtspreisträger 2016 sind Timo Becker (1. FC Beiseförth) und Frank Seibel (Blau Weiss Züschen). Die Ehrung wurde durch den Kreisehrenamtsbeauftragten Werner Röhn vom Kreisfußballausschuss (KFA) vorgenommen.

Des Weiteren wurden Phil Gohlke (Blau Weiss Züschen) und Lukas Unbehaun (FC Homberg) im Rahmen der Aktion „Junges Ehrenamt - Fußballhelden“ ausgezeichnet. Lukas Unbehaun nimmt als Kreissieger an einem einwöchigen Fußball Workshop in Barcelona teil.

________________________

Futal-Hallenkreismeisterschaften



Hallenkreismeister 2017

Die SG Brunslar/Wolfershausen

- Futsal Kreismeister 2017 -

Futsal-Kreismeister im Schwalm-Eder-Kreis 2017 und somit Nachfolger des FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz bei den Herren wurde Gruppenligist SG Brunslar/Wolfershausen.

Bereits in der Vorrunde ließ man mit 13 Punkten aus 5 Spielen die Konkurrenz hinter sich. Im Halbfinale wurde es beim 3-2 nach Sechsmeterschießen gegen Kreisoberligist FSG Chattengau/Metze dann dramatisch, man behielt letztendlich aber die Nerven. Im Finale wurde dann der TSV Mengsberg, der sich im Halbfinale 3-0 gegen die SG Beiseförth/Malsfeld durchsetzen konnte, mit 2-0 besiegt. 3. wurde die Mannschaft der FSG Chattengau/Metze, die die SG Beiseförth/Malsfeld ebenfalls mit 2-0 besiegen konnte.

Erfolgreichster Torschütze des Turniers war mit 7 Treffern Szabolcs Szaraz von der SG Beiseförth/Malsfeld.

Die SG Brunslar/Wolfershausen wird nun den Schwalm-Eder-Kreis bei der Futsal Hessenmeisterschaft in Grünberg vertreten.

Andreas Garde (KPW)

 _____________________________

Futsal-Hallenkreismeisterschaft der Frauen



TSV Mardorf

TSV Mardorf holt erstmals die Hallenkreismeisterschaft

Darline Bambey schießt ihr Team zum Titel

Gensungen. Die Überraschung ist perfekt. Nicht der klare Favorit, der TuS Viktoria Großenenglis sondern der Außenseiter TSV Mardorf I setzte sich in der Endrunde der Futsal-Hallenkreismeisterschaft in Felsberg durch und holte erstmals in seiner Geschichte den Kreismeistertitel in den Homberger Ortsteil. „Das ist das erste Mal in meinen 15 Jahren als Trainer des TSV Mardorf, dass ich einen Titel mit der Mannschaft errungen habe“, freute sich Christian Kunz über den Coup seiner Mannschaft. Garant des Erfolges war die Darline Bambey, die mit fünf Treffern Torschützenkönigin wurde und fast die Hälfte der Tore des Kreispokalsiegers erzielte. In dem entscheidenden Spiel gegen den Hessenligisten aus Großenenglis genügte den Mardorferinnen schon ein Remis, weil die Viktoria gegen Obermelsungen nur torlos spielte. Das junge Team des TuS (18 Jahre Durchschnittsalter) schien mit der Nervenbelastung nicht zurecht zu kommen und rannte bei der 0:1-Niederlage vergeblich an. So jubelte am Ende der Begegnung der Gruppenligist über den Sieg. „Bei uns war einfach zu wenig Bewegung im Spiel gegen Mardorf und auch die Begegnungen zuvor“, ärgerte sich TuS-Coach Andreas Käßner, der den Part von Manuel Mrosek übernahm. Dritter wurde der TSV Obermelsungen punktgleich mit dem Zweiten aus Großenenglis. „Die Niederlage im ersten Spiel gegen den TSV Mardorf II war sicherlich ausschlaggebend, dass wir kein besseres Ergebnis geschafft haben“, sagte TSV-Trainer Andreas Bühn. Der Favoritensturz hat gezeigt, dass in der Halle alles möglich ist und sollte den Vereinen doch Mut machen, die in diesem Jahr nicht teilgenommen haben.

____________________________

 

A-Junioren Futsal-Hallenkreismeisterschaft



FSG Gudensberg: Stehend v.l.: Betreuer Ralf Kumpf, Philipp Stehl, Tariq Hajat, Alexander Hirsch, Tom Siebert, Trainer Jens Siebert, davor: Kevin Wilhelm, Philipp Wissemann,

Kevin Wilhelm schießt FSG zum Sieg

Homberg. Wie erwartet wurde die FSG Gudensberg I erneut Futsal-Hallenkreismeister. Nach den Gruppenspielen belegten die Siebert-Schützlinge in der Gruppe A den ersten Platz vor dem JFV Eder/Schwalm. Die Gruppe B verlief wesentlich spannender. Erst im letzten Spiel wurde über den Gruppensieg entschieden, als die FSG Gudensberg II mit einem 1:0 den FC Homberg von Platz eins verdrängte und dem FC Schwalmstadt zum Gruppensieg verhalf.

Im ersten Halbfinale setzte sich der JFV Eder/Schwalm mit 4:2 gegen den FC Schwalmstadt durch. Die Tore des Siegers erzielten Robin Krug, Moritz Allmeroth, Sebastian Kraus und Sarwar Abassi. Für den FCS glichen Henrik Schwalm und Julian Diehl zwischenzeitlich aus. Im zweiten Halbfinale behielt die FSG Gudensberg I durch ein Tor von Kevin Wilhelm die Oberhand vor der Zweiten der FSG.

Spannend verlief das Finale zwischen der FSG Gudensberg I und dem JFV Eder/Schwalm. Nach einem 0:1-Rückstand drehte der Titelträger die Partie und siegte am Ende verdient mit 6:3. Tore für die FSG: Tom Siebert, Philipp Wissemann, Tariq Haijat und Kevin Wilhelm (3). Für den JFV trafen Robin Krug (2) sowie P. Wissemann mit einem Eigentor.

______________________________________

B-Juniorinnen TuS Viktoria Großenenglis: Bild (privat) B-Juniorinnen: stehend v.l.: Trainer Dennis Döring, Aileen Appel, Katharina Lanzke, Eva Weinberger, davor: Lena Alhelm, Lisa Heideroth, Jasmin Rustemeier und Celine Ziegler. Es fehlen: Eva Gringel und Hanna Wiegand.

TuS Großenenglis: B-Juniorinnen holen Regionalpokal

Jasmin Rustemeier schießt TuS zum Regionalsieg

Die B-Juniorinnen des TuS Viktoria Großenenglis holten beim Endturnier in Witzenhausen die Futsal-Regionalmeisterschaft 2017 und treten neben ihren Damen am 12. Februar bei der Futsal-Hessenmeisterschaft in Grünberg an.

Nach vier Siegen und einer Niederlage kam es zum entscheidenden Spiel gegen die JSG Rhena-Lelbach. Die Führung der JSG glich Lisa Heideroth aus und drei Minuten vor dem Ende sicherte Jasmin Rustemeier dem TuS den umjubelten Sieg. Mit 15 Punkten wurde die Viktoria Regionalpokalsieger vor dem FC Großalmerode (13) und dem TSV Obermelsungen (13).

______________________________________

Schwalm-Eder-Vereine besprechen Rückrunde

Schiedsrichtermangel bleibt großes Problem

Es bleibt vorerst bei zwei A-Ligen

Am Dienstag fanden die Vorrundenbesprechungen der Kreisoberliga und aller Kreisligen in Fritzlar statt.

Nachdem Erwin Naumann die Vereinsvertreter begrüßt hatte, stieg man direkt in die Tagesordnung ein, wobei es bei der Besprechung der Spielpläne erneut keine größeren Probleme gab. 

KFW Erwin Naumann wies auf Folgendes hin:

• Turniere im Altherrenbereich müssen immer angemeldet werden. Alle zum Turnier gemeldeten Mannschaften müssen dann auch immer eine Altherrenmannschaft im DFBNet gemeldet haben.

• Sollten sich SGs neu gründen, ist zukünftig keine sofortige Meldung einer dritten Mannschaft mehr zulässig (bei bereits bestehenden SGs ist dies zu einem späteren Zeitpunkt weiterhin möglich).

Erwin Naumann kritisiert die relativ häufigen Spielabsagen. „Viele Vereine machen es sich da ggf. zu einfach. Wenn Mannschaften bis zur Winterpause gerade mal auf 11 Spiele kommen, dann ist das viel zu wenig und führt vor allem dazu, dass dann im April und Mai zwangsläufig Wochenspieltage anstehen.“, so Naumann.

Günter Brandt bedauerte, dass nur 32 Mannschaften an der Futsal Kreismeisterschaft teilnehmen und appellierte noch einmal an die Vereine, zukünftig wieder verstärkt an den „Hallenkreismeisterschaften“ teilzunehmen.

Dirk Spengler zog aus Sicht des Kreissportgerichtes ein positives Fazit der Hinrunde. „Insgesamt verlief alles ruhig“, so gab es z.B. keine einzige mündliche Verhandlung. Dies u.a. auch deshalb, weil die „Kommunikation auch aus den Vereinen einfach stimmt“, so Spengler.

Zum Thema „eingleisige A-Liga“ fasste KFW Erwin Naumann zunächst den bisherigen Sachstand zusammen.

Ergebnis aller Diskussionen im vergangenen Halbjahr: Es soll zunächst bei zweiA-Ligen bleiben. Sollte die Mannschaftsstärke in der KL B3 unter 12 fallen, wird diese zukünftig aus der B4 aufgefüllt. Hintergrund ist der, dass man so lange wie möglich versuchen will, dass die Vereine weiterhin das Vorspiel haben.

Das Vorstandsmitglied des TSV Kehrenbach, Hans-Jürgen Küchler, erläuterte anschließend eindrucksvoll, welche Probleme ein kleiner Verein wie der TSV Kehrenbach hat, wenn er in der niedrigsten Klasse (KL B), wo man die geringsten Einnahmen akquiriert, „quer durch den ganzen Kreis reisen muss“.

Bezüglich der fehlenden Schiedsrichter bedauert Erwin Naumann, dass es lediglich 8 Anmeldungen für den anstehenden Neulingslehrgang gibt. Detlef Hahn sicherte zu, dass man weiterhin alles probieren wird, alle Spiele zu besetzen.

Felix Kempa stellte anschließend einige eindrucksvolle Schiedsrichterdaten vor. So hat der KSA derzeit 190 gemeldete Schiedsrichter, wovon 12 generell nicht zur Verfügung stehen, 36 wurden in der KOL oder höher eingesetzt. In der KL A wurden 32 Schiedsrichter eingesetzt, wovon 7 in der Gruppenliga parallel als Linienrichter benötigt werden. In der B-Liga wurden insgesamt 63 Schiedsrichter eingesetzt, 47 in der Jugend.

Anschließend bot er noch einmal an, dass Schiedsrichter in die Vereine kommen – auch, um für mehr Verständnis für die Schiedsrichterei zu werben. Die aktuellen Zahlen zum Schiedsrichterpflichtsoll für die laufende Saison liegen noch nicht vor, sondern frühestens Ende März.

Andreas Garde (KPW)

_______________________________________

 

Schiedsrichterproblem im Fußballkreis Schwalm-Eder.

Liebe Sportkameradinnen, liebe Sportkameraden,

viele Vereine werden auch in dieser Serie wieder Geldstrafen wegen fehlenden Schiedsrichtern und Punktabzüge erhalten.

Wir haben massive Probleme alle Spiele im Kreis mit ausgebildeten Schiedsrichtern zu besetzen. Das bedeutet, wir werden in der Rückrunde, die B 5 komplett ohne Schiedsrichteransetzungen spielen lassen müssen, sowie teilweise abwechselnd die B 1 und B 2. Diese Spiele müssen dann von vereinseigenen Trainern, Betreuern etc. geleitet werden. Hier weise ich besonders auf den § 69 der Spielordnung hin. Einigen sich beide Mannschaften nicht auf einen Schiedsrichter, wird das Spiel nicht neu angesetzt, es wird 0:0 und jeweils einen Punkt gewertet.

Diese massiven Schiedsrichterprobleme hat von den 32 Kreisen in Hessen z.Zt. nur der Schwalm-Eder Kreis.

Daher eine eindringliche Bitte an die Vereine, macht Euch Gedanken aus Euren Reihen geeignete Personen zum neuen Schiedsrichterlehrgang anzumelden. Es helfen uns aber nur Interessenten die auch bereit sind Seniorenspiele zu leiten, denn hier haben wir die Probleme.

Der KFA und KSA haben, auf neutralen Vorschlag, ein Konzept entwickelt, wie wir Euch als Vereine bei der Gewinnung von neuen Schiedsrichtern unterstützen können.

Beigefügte Anlage bitte aufmerksam lesen und danach handeln.

Ihr als Verein seit gefordert, es muss allen klar sein, das ein geregelter Spielbetrieb im Schwalm-Eder Kreis nur mit Schiedsrichtern geht. Es nützt nichts, wenn ihr Mannschaften meldet, ohne das ihr die entsprechende Anzahl an Schiedsrichtern/Innen habt. Ohne Schiedsrichter können keine Pflichtspiele durchgeführt werden, dann müssen wir den Spielbetrieb auf Freundschaftsspiele umstellen.

Ansonsten wird es mittelfristig dazu kommen, das wir nur noch Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen lassen können, die auch genügend Schiedsrichter haben.

Also nutzt die spielfreie Zeit und sucht in Euren Reihen Bewerber und nehmt unser Angebot ernst und an.

Solltet Ihr in Euren Vereinen, Veranstaltungen durchführen wollen, dann wäre es schön, wenn die Referenten ein Getränk und einen kleinen Imbiss gereicht bekommen.

Danke.

Nochmals, es ist sehr Ernst einen regelmäßigen Spielbetrieb im Schwalm-Eder Kreis aufrecht zu erhalten, es ist nicht 5 vor Zwölf sondern schon 5 nach Zwölf.


 

Mit sportlichen und vorweihnachtlichen Grüßen

Erwin Naumann

Kreisfußballwart Kreis Schwalm-Eder

Schulweg 17

34560 Fritzlar

Telefon 05622 / 4144

Email: erwin.naumann@hfv-online.evpost.de

_________________________________

 Wasenberg 15. Dezember 2016

 

Werner Tettschlag Tel. 06691 919106

Reinhold Diehl Tel. 06698 8576

 Hallo Sportfreunde,

hiermit laden wir Euch zur Rundenbesprechung der

 

B – Junioren am Sonntag, 19.02.17 um 10.30 Uhr

in die Stadion-Gaststätte des FC Homberg ein.

 

Tagesordnungspunkte

- Begrüßung

- Info/SR

- Allg. Info für die Saison/DFBnet, Termine usw.

- Spielplanbesprechung (Serie),

- Verschiedenes

Also, wenn ihr selbst an diesem Tag nicht teilnehmen könnt, dann entsendet bitte einen kompetenten Vertreter. Am besten ist es aber, wenn der jeweilige Betreuer oder Trainer an der Sitzung teilnimmt, das vermeidet unnötige Rückfragen.

Spielverlegungen im Vorfeld schon abklären, mit dem Spielverlegungsantrag im DFB net, bitte auch dem Gegner mitteilen, dass sie einen Spielverlegungsantrag gestellt haben u. sie diesen auch bitte ausfüllen. Das spart Zeit an diesem Tag.

Folgendes ist auch zu berücksichtigen, dass es viele Spiele sind, wo es aus meiner Sicht kaum Möglichkeiten gibt für Verlegungen.

Die Besprechung wird eventuell Reinhold Diehl durchführen, weil ich eventuell aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen kann.

Änderung bitte zur Kenntnisnahme, weil am 12.02.2016 auch die SR-Prüfung in Homberg stattfindet.

 

 

Einladung

 

Mit sportlichen Grüßen

Werner Tettschlag

Klassenleiter B – Junioren

Stellvertreter: Reinhold Diehl

______________________________________

Junioren Futsal-Hallenkreismeisterschaft

 

Termine


Axel Kehr (Kreisjugendwart)

 

________________________________________

 

Interessante Downloads

Durchführungsbestimmungen Jugend

Neuerungen im Jugendfußball

Spikzettel für Schiedsrichter

 

Axel Kehr (Kreisjugendwart)

_____________________________________

 

 

Qualifizierungsmöglichkeiten des

Hessischen Fußballverbandes

Der Hessische Fußballverband bietet auch in diesem Jahr wieder Möglichkeiten der Qualifizierung (Fußballtrainer C-Lizenz) im Fußballkreis Schwalm-Eder an. Auskunft erteilt Christian Marx, Telefon: 05681 9366430 oder Handy: 0171 6907026.

Andreas Garde (KPW)

____________________________________

Hessischer Fußballverband

Elektronischer Spielbericht

Änderung für alle Vereine, die einer SG angehören.

 

Sehr geehrte Sportfreunde,

DFB-Medien hat ab sofort die Möglichkeit geschaffen, das alle Vereine, die einer Spielgemeinschaft angehören, mit den personifizierten Kennungen ihres jeweiligen Vereins die Spielberechtigungslisten und Mannschaftsaufstellungen im elektronischen Spielbericht bearbeiten können.

Voraussetzung ist, dass im Vereinsmeldebogen die beteiligten Vereine der SG hinterlegt sind.

Beispiel:

Alt:

Spielgemeinschaft A / B / C – hier ist der federführende Verein = A.

• Bisher konnte der Spielbericht nur mit Kennungen, die vom Verein A erstellt wurden, bearbeitet werden.

NEU:

Nun können die Spielberichte auch mit Kennungen, die von den Vereinen B oder C erstellt wurden, hierfür verwendet werden.

Sofern Sie die bisherigen Kennungen verwenden möchten, ist dies natürlich weiterhin möglich!

 

ACHTUNG:

Bei JFV-Vereinen greift diese Regelung nicht ! Hier kann der Spielbericht wie bisher nur mit einer vom JFV erstellten Kennung bearbeitet werden.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

HESSISCHER FUSSBALL-VERBAND e.V.

i.A. Luigi Urzo iT-Referat

Otto-Fleck-Schneise 4

60528 Frankfurt a.M.

Tel: 069/ 677 282-497

Fax: 069/ 677 282-238

luigi.urzo@hfv-online.de

www.hfv-online.de

_______________________________


designed by WIV GmbH - powered by Typo3 Agentur